FANDOM


Thord Röriksson, genannt "Bonde" ("Bauer") war ein dänischer Amtmann an der schwedischen und finnischen Küste (Rasaborg, Âbo, Wiborg), der im Auftrag der Königin Margarethes und des Königs Erich in verschiedene Konflikte auf See verwickelt war.

Leben

Namensvarianten:

Nachname: Bonde, Bunde, Bonda

Vorname: Thord, Tord, Torder, Turdur, Thordo

Lebensdaten: *unbekannt ✝ um 1420 [1]

Herkunft: unbekannt

Tätigkeitsgebiet: Finnischer Meerbusen [2]

Verwandtschaft: Sohn: Karl Tordszon Bonde [3]

Tätigkeiten

Aktivitäten als Fehdehelfer: In den 1390er Jahren hielt er als Amtmann auf Rasaborg gegen die pro-mecklenburgische, schwedische Opposition, die die anderen Burgen am Bottnischen Meerbusen besetzt hielt und mit den für Mecklenburg kämpfenden "Vitalienbrüdern" kooperierte, zu Margarethe.[4]

Zwischen dem 3. September und dem 4. Dezember 1395 (wohl im September) nahm er im Rahmen der Kämpfe gegen die anti-dänische Opposition in Schweden/Finnland zwei Schiffe mit Revaler Besitz. Den Angaben seiner Leute zufolge hätten die Besatzungen angegeben, Stockholmer Waren an Bord zu haben und aus Gotland zu stammen. Sie hätten demnach auf Seiten der Mecklenburger gestanden. Seine Entschuldigung für dieses Versehen wurde angenommen.[5]

1408 befehligt er einen Angriff auf Narwa. [6].

Status: Ritter [7]

Fahrgemeinschaften: unbekannt

Auftraggeber: unklar, entweder selbstätig oder durch Margethe von Dänemark

Angaben zu Schiff und Besatzung: unbekannt

Sonstige Tätigkeiten: Wohl seit 1378 Schwedischer Hauptmann zu Rasaborg [8]. 1403 (t.a.q. 12. August) erhielt er die Grafschaft Wiborg von Erich von Pommern und Königin Margarethe [9].

Sonstiges

Auftraggeber von Kord Limborch [10] und von Bernd van Vreden [11].

Sein voller Name war Tord Röriksson (Bonde) [12]

Thord Bonde ist der Großvater des Königs Karl VIII. (eigentlich: II.) von Schweden und Norwegen (1408/09-1470; Kg. von Schweden: 1448-1470, Kg. von Norwegen 1449-1450).

Quellen

HUB 5 192, 202, 213, 228, 231, 240, 469, 631, 775, 821, 838, 839, 851, 855, 858, 861, 866, 872, 883, 890, 891, 903, 918, 928)

HUB 6 207, 208, 231, 232

Literatur

Mogren, Mats: Die Vitalienbrüder und der Burgenbau im nördlichen Ostseeraum, in: Bracker (Hg.): Die Hanse, Band 1, ²1989, S. 826-835 (1. Auflage: S. 627-633).


Einzelnachweise

  1. HR 1,7 Nr. 83
  2. HUB 5 838
  3. HR II.1 Nr. 603.3
  4. Mogren: Die Vitalienbrüder und der Burgenbau, in: Bracker (Hg.): Die Hanse, Bd.1, S. 632 f.
  5. HUB V, Nr. 213; 231; zur Datierung vgl. HUB V, Nr. 202, der vor dem Ereignis liegen muss.
  6. Diplomatarium Danicum 4. Reihe, Band 12 (Ergänzungen): 29.Juli 1411
  7. HUB 5 202
  8. HUB 5 469; vgl. Mogren, Die Vitalienbrüder und der Burgenbau, S. 627
  9. Diplomatarium Danicum 4. Reihe, Band 9, Nr. 162
  10. HUB 5 903
  11. HUB 5 838
  12. HUB 5 890, 891; Vgl. auch Mogren, S. 834.