FANDOM


Eler Ranczowe gehörte zu den Hauptleuten der Seeräuber und gelobte um den 1. Mai 1382 Friede mit den Reichen Dänemark und Norwegen.[1]

Leben

Namensvarianten: Eler Rantzowen [2], Eler Ranzcow [3]

Lebensdaten: Namentlicher Vermerk in Urkunden: 1. Mai 1382[4], 28. Sept. 1386 [5]

Herkunft: holsteinisches Adelsgeschlecht

Tätigkeitsgebiet: Nord- und Ostsee

Verwandtschaft: Zu überprüfen wäre Identität oder Verwandtschaft mit Eler Rennow (Rantzau). Zudem gibt es einen Luder Ransouwe. Außerdem gibt es 1376 zwei Brüder Breyde und Keye von Rantzau.[6]

Tätigkeiten

Aktivitäten als Fehdehelfer: Eler Ranczowe wird am 28. September 1386 namentlich in den Urkunden als Seeräuber aufgeführt.[7]

1396 führte ein Eler Rantzau im Rahmen des Lüneburger Satekrieges eine Fehde gegen die Stadt Hamburg.[8]

Status:

Fahrgemeinschaften: vermutlich: Detleff Knut, Wentzlaff Knut, Henneke van Anevelde, Wolter Eltenae, Ludeke Schinkel, Hennike Molteke, Henninc Barch und Henric Barnekowen

Auftraggeber: Königin Margarete von Dänemark

Angaben zu Schiff und Besatzung:

Sonstige Tätigkeiten:

Sonstiges

Als Bürge wird in HR I.3, Nr. 146 Wolter Eltenae genannt, sowie in HR Abt. 1 Bd. II §240 (3) Johann Moltke, genannt Punneke, Henninc Barch, Heinrich Barnekow, in HR II, 330 Wentzlaff Knut, Henneke van Arnevelde und Pudbus der Jüngere.

Folgende Hanserecesse enthalten keine weiteren Hinweise: HR I,1 HR I,4 HR I,6 HR I,7 HR I,8 HR II,2 HR II,3

HUB I, II, III, IV, V, VI Ostfriesisches Urkundenbuch: Heft 1-3

Quellen

HR Abt. 1 Bd. II §240 (3), HR I.2, Nr. 330, HR I.3, Nr. 146, HR I.3, Nr. 207

Literatur


Einzelnachweise

  1. HR I,2 NR. 240,3
  2. HR I,2 Nr. 240,3 u. HR I,2 NR. 330
  3. HR I,3 Nr. 207
  4. HR I,2 Nr. 330
  5. HR I,2 Nr. 240, 3
  6. MUB XIX 10838f.
  7. HR I,2 Nr. 330
  8. Habermann: Spätmittelalterlicher Niederadel, 2015, S. 250 mit Fußnote 409, 399 ff.