FANDOM


Lebte im 14. Jahrhundert und wird genannt in den  Berichten der Generalprokuratoren des Deutschen Ordens an der Kurie am 12. Okt. 1392. In diesem Bericht wird er neben anderen Männer als Seeräuber aufgeführt.

LebenBearbeiten

Namensvarianten: Unbekannt

Lebensdaten:

Herkunft:

Tätigkeitsgebiet: Seeräuber/ Gewaltakteur

Verwandtschaft:

TätigkeitenBearbeiten

Aktivitäten als Fehdehelfer: Berkelinch wird in den Quellen als Seeräuber irgendeines Kapitäns oder mehrerer Kapitäne bennant.

Status:

Fahrgemeinschaften: vermutlich Henninghus Manduuel, dictus Zitkauwe, dictus Berkelinch, dictus Kraseke, dictus Kule, dictus Preyn, Olasuus Schutte, Arnoldus Stuke, Nycolaus Gylge, Heyno Schutte. </span>


Auftraggeber:

Angaben zu Schiff und Besatzung:

Sonstige Tätigkeiten:

SonstigesBearbeiten

Nicht nachweisbar in:

Hanserecesse Abt. 1 Bd. 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8

Hanserecesse Abt. 2 Bd. 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7

Hanserecesse Abt. 3 Bd. 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8

Hanserecesse Abt. 4 Bd. 1

Mecklenburgisches Urkundenbuch; Bd. I - XXV

Hansisches Urkundenbuch; Bd. 1-6

QuellenBearbeiten

Die Berichte der Generalprokuratoren des Deutschen Ordens an der Kurie, Heft 12, Nr. 221 (12.10.1392)



LiteraturBearbeiten

Kurt Forstreuter, Hans Koeppen, Bernhard Jähnig (Hg.): Die Berichte der Generalprokuratoren des Deutschen Ordens an der Kurie. 5 Bände. Köln u.a.


EinzelnachweiseBearbeiten

Forstreuter, Kurt (Hg.): Die Berichte der Generalprokuratoren des Deutschen Ordens an der Kurie. 1. Die Geschichte der Generalprokuratoren von den Anfängen bis 1403, Köln u.a. 1964, S. 333-337. Register S. 399.